Assign modules on offcanvas module position to make them visible in the sidebar.

Sepcial Promotion

Spülmaschine entkalken

spuelmaschine entkalkenSpülmaschinen zu entkalken, kann trotz Multi-Tabs mit Entkalkerfunktion oder stets befülltem Salzbehälter notwendig sein. Vor allem bei hartem Wasser kann das Wasser für Spülmaschinen oft nicht ausreichend entkalkt werden. Besonders betroffen von Verkalkungen in Spülmaschinen sind freiliegende Heizstäbe.


Warum sollten Sie Ihre Spülmaschine entkalken?

Eine Spülmaschine regelmäßig zu entkalken, gewährt die einwandfreie Funktionsfähigkeit der Maschine und bewahrt Sie vor teuren Reparaturen.

Die heute vielfach verwendeten Multi-Tabs für Spülmaschinen enthalten meist auch Wasserenthärter. Spülmaschinen sind außerdem mit einem Ionenaustauscher zur Wasserenthärtung ausgerüstet.

Trotz dieser Maßnahmen zur Wasserenthärtung kann das Entkalken von Spülmaschinen nötig werden. Insbesondere bei hartem Wasser können Kalkablagerungen am Heizstab, in Rohrleitungen oder an Ventilen zu Funktionsstörungen der Spülmaschine führen. Stärkere Kalkablagerungen am Heizstab können den Energieverbrauch in die Höhe treiben. Auch eine Zerstörung des Heizstabs durch einen Hitzestau ist durch Kalkverkrustungen möglich.

Sie sollten Ihre Spülmaschine auch aus hygienischen Gründen entkalken, da Kalkablagerungen ein Rückzugsort für Keime sind.


Wie oft bzw. wann sollte eine Spülmaschine entkalkt werden?

Wann eine Spülmaschine entkalkt werden sollte, erkennen Sie meist zuerst am Zustand des Heizstabes. Ist dieser frei von sichtbaren Kalkbelägen ist meist auch die übrige Maschine relativ kalkfrei. An Heizstäben bildet sich besonders schnell Kalk, da dort das Wasser stark erhitzt wird. Heißes Wasser kann die für Kalkablagerungen verantwortlichen Calcium- und Magnesiumverbindungen wesentlich schlechter in Lösung halten als kaltes Wasser.

Deshalb lagern sich diese auch als Härtebildner bezeichneten Stoffe verstärkt am Heizstab ab. Bei hartem Wasser und täglicher Benutzung sollten Spülmaschinen etwa einmal pro Jahr entkalkt werden. Bei sichtbaren Kalkbelägen auch öfter. Bei weichem und mittelhartem Wasser ist das Entkalken von Spülmaschinen teilweise gar nicht nötig – vorausgesetzt, dass Sie das Regeneriersalz immer rechtzeitig nachfüllen.

Auch bei der Verwendung von Multi-Tabs mit Wasserenthärterfunktion sollten Sie zur Sicherheit nicht auf den Einsatz von Regeneriersalz in Ihrer Spülmaschine verzichten. So reicht die Wasserenthärtungskapazität von Multi-Tabs ab einer Wasserhärte von 21 Grad deutscher Härte nicht mehr aus und Regeneriersalz und Klarspüler sollten auf jeden Fall zugegeben werden.1


Spülmaschine richtig entkalken

Grundsätzlich sollte eine Spülmaschine immer ohne Geschirr entkalkt werden. Zum Entkalken Ihrer Spülmaschine empfiehlt sich der Einsatz von in Drogerien erhältlichen Entkalkern für Geschirrspülmaschinen. Diese Entkalker enthalten Säuren, die den Kalk lösen. Entkalker für Geschirrspülmaschinen werden meist unverdünnt in die Spülmaschine gegeben.

Um die Entkalkung zu starten, wählen Sie ein Programm für starke Verschmutzungen mit einer Mindesttemperatur von 60 °C. Wichtig ist, dass Sie das Vorspülprogramm deaktivieren, da der Entkalker sonst frühzeitig weggespült wird. Ist die Deaktivierung nicht möglich, unterbrechen Sie das Spülprogramm nach der Vorwäsche und geben den Entkalker erst dann dazu.

Hausmittel wie Essig, Essigessenz oder Zitronensäure sind theoretisch auch zum Entkalken von Spülmaschinen geeignet. Allerdings können diese Mittel in falscher bzw. zu hoher Dosierung die Maschine auch schädigen. Schauen Sie daher in der Bedienungsanleitung nach, welche Entkalker für Ihre Geschirrspülmaschine geeignet sind.

 

1 Stiftung Warentest, „Besser spülen mit Multitabs“: https://www.test.de/Geschirrspueltabs-Sauber-und-trocken-ab-7-Cent-4561015-4561042/

wasserhaerte testen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok